Fahrwerktest und Schadensdiagnose
Fahrwerktest und Schadensdiagnose

Werkstatt-Tipp: Fahrwerktest und Schadensdiagnose

Technologie & Wissen
Oktober 7, 2021 4 min lesen

Als sicherheitsrelevante Komponenten müssen Pkw-Stoßdämpfer regelmäßig kontrolliert werden. Worauf Kfz-Werkstätten beim Fahrwerktest und der Schadensdiagnose achten müssen, erläutern die BILSTEIN Stoßdämpfer-Experten Rainer Popiol und Mustafa Yavuz.

Stoßdämpfer sind sicherheitsrelevante Komponenten. Ihre wichtigste Aufgabe ist es, den sicheren Kontakt zwischen Rad und Fahrbahn sicherzustellen. Wenn das nicht der Fall ist, können die Räder springen, den Straßenkontakt verlieren und somit keine Quer- oder Längskräfte mehr aufbauen. Auch der Bremsweg kann sich durch defekte Stoßdämpfer erheblich verlängern. Zudem können Assistenzsysteme wie ABS und ESP nicht mehr korrekt arbeiten.

Werkstatt-Tipp 1: Fahrwerktest und Schadensdiagnose

Sind Stoßdämpfer defekt oder verschlissen, können sie deshalb schnell zu einem Sicherheitsrisiko werden. Doch oftmals werden Schäden und Verschleiß am Fahrwerk zu spät entdeckt. Denn Stoßdämpfer altern schleichend. Deshalb sind ein professioneller Fahrwerktest und eine entsprechende Schadensdiagnose in der Kfz-Werkstatt so wichtig.

Zumal die Zahlen nach wie vor alarmierend sind: Verschiedenen Auswertungen zufolge weisen um die 20 Prozent der Autos auf Deutschlands Straßen Mängel auf. Nicht selten haben dabei Fahrwerke und Stoßdämpfer ernst zu nehmende Mängel.

So gelingen Fahrwerktest und Schadensdiagnose

Wie Kfz-Werkstätten beim Fahrwerktest und bei der Schadensdiagnose von Stoßdämpfern vorgehen sollten, erklärt Mustafa Yavuz, im BILSTEIN Technical Support für die technische Unterstützung der Werkstätten zuständig. „Mechaniker sollten bereits bei der Direktannahme aufmerksam sein und genau hinhören, was die Kundin oder der Kunde berichtet“, so der gelernte Kfz-Meister. Eine Probefahrt und eine Sichprüfung auf der Hebebühne gehören in der Folge ebenfalls zum Pflichtprogramm. Denn Autofahrerinnen und Autofahrer nehmen den schleichenden Verschleiß nicht bewusst war.

Die Werkstatt-Tipps der BILSTEIN Academy Experten

Fahrwerk- und Stoßdämpfer-Wissen für freie Werkstätten und Kfz-Profis, praxisorientiert und kurzweilig präsentiert: Unsere Experten von der BILSTEIN Academy versorgen euch mit wertvollen Tipps und geben konkrete Hilfestellungen.

Alle Werkstatt-Tipps entdecken

„Die Probefahrt ist ein wichtiges Indiz, um Schäden und Verschleiß festzustellen“, berichtet Rainer Popiol, Head of BILSTEIN ACADEMY. „Jedes Auto muss vom Meister oder vom Mechaniker Probe gefahren werden. Hier sollte auf vom Fahrwerk kommende Geräusche  geachtet werden. Poltert es? Knackt es irgendwo? Auch das Verhalten bei verschiedenen Fahrmanövern ist aufschlussreich: Wie spurstabil ist das Auto? Bricht es beim Bremsen aus? Wie verhält sich das Auto beim Bremsen, wie in der Kurve? Nickt es tiefer ein? Zieht das Auto zu einer Seite? All das kann ein Indiz für einen Mangel am Fahrwerk sein.

Bei der Sichtprüfung auf der Hebebühne kann auch ein Blick auf die vier Reifen verraten, ob es Schäden am Fahrwerk gibt. Gibt es Auswaschungen am Profil oder Auffälligkeiten im Profilverlauf, dann deutet das häufig auf Mängel am Fahrwerk hin.

Größte Gefahr: Wirkungslose Stoßdämpfer

Wird Öl auf dem Stoßdämpfer festgestellt, muss von einem Öl-Leck ausgegangen werden. „Ein undichter Stoßdämpfer wird irgendwann wirkungslos“, so Mustafa Yavuz. „Die Traktion des Rades verschlechtert sich. Das Rad kann flattern, das Fahrzeug stärker wanken. Und auch die Funktion der Assistenzsysteme ABS und ESP kann sich immens verschlechtern.“ Stoßdämpfer verlieren jedoch auch ohne äußerliche Auffälligkeiten kontinuierlich an Dämpfleistung. Auch in diesem Fall kann irgendwann der Fahrbahnkontakt abnehmen.

Durch eine verschlissene Staubschutzmanschette kann es sein, dass diese dann nicht mehr die Kolbenstange des Dämpfers schützt. Dadurch kann die Kolbenstange beschädigt werden, etwa durch Steinschläge. Das Verschlusspaket droht dann undicht zu werden, sodass Stoßdämpferöl austreten kann. Weiterhin sollten auch die Domlager als Bindeglied zwischen Fahrwerk und Fahrzeug sowie die Anschlagpuffer überprüft werden.

Nicht zuletzt müssen Kfz-Profis auch die Fahrwerksfeder kritisch in Augenschein nehmen, um etwaige Korrosion oder gar einen Bruch bei der Sichtkontrolle festzustellen.

Umsatzpotenzial und stärkere Kundenbindung für Kfz-Werkstätten

Der Vorteil eines professionellen Fahrwerkschecks für Werkstatt-Kundinnen und Kunden liegt auf der Hand: Sie verlassen die Werkstatt entweder mit dem guten Gefühl, dass sich ihr Fahrwerk samt Stoßdämpfern in einem einwandfreien Zustand befindet. Oder dass sie dank neuer Komponenten ein völlig neues und sicheres Fahrgefühl bekommen.

Die BILSTEIN Academy

Bei Fragen rund um das Thema Stoßdämpfer und Fahrwerk in der Werkstatt und im Handel steht euch der Technical Support der BILSTEIN Academy jederzeit tatkräftig zur Verfügung!

Zur BILSTEIN Academy

Unsere neuesten Beiträge

BILSTEIN E Training
Fahrwerk-Schulungen rund um die Uhr abrufen

Beitrag lesen
Kooperation mit REPXPERT wird intensiv gelebt

Beitrag lesen