Innovativ weiterbilden im virtuellen Schulungsraum

Technologie & Wissen
Dezember 14, 2020 3 min lesen

Distanzunterricht ist spätestens seit Corona ein viel diskutiertes Thema – und das nicht nur in der Schule, sondern auch bei Fortbildungsmaßnahmen im Beruf. Auch Fahrwerkhersteller BILSTEIN hat bei seiner Academy umgehend reagiert und ein Schulungsvideo zum Thema „Aktive Dämpfungs- & Luftfedersysteme“ online gestellt. Mit dieser Erstmaßnahme wollte sich Rainer Popiol, der das Institut leitet, jedoch nicht zufriedengeben. Statt passiver Videos oder rudimentärer Chats schwebten ihm ganz neue Formate vor, die im Vergleich zum Präsenzunterricht nicht mehr nur wie eine „Notlösung“ erscheinen.

Mittlerweile wurden deshalb drei virtuelle Schulungsräume eingerichtet, die dank neuester Software interaktiven Fernunterricht auf dem neusten Stand ermöglichen. Um Erfahrungen mit dem neuen Programm zu sammeln, wurden bereits einige Schulungen mit durchschnittlich 19 Teilnehmern durchgeführt, nun steht das reguläre Unterrichtsprogramm für 2021. Die meisten Kurse dauern rund eine Stunde. Je nach gesetzlichen Anforderungen und Lernstoff sind jedoch auch deutlich längere Schulungen möglich. Am Ende erhalten die Teilnehmer für den erfolgreichen Abschluss ein Zertifikat.

Szenenwechsel: Ein Online-Kurs hat gerade begonnen, gebucht wurde der mittlere virtuelle Schulungsraum mit 26 Plätzen. Wie in einem echten Klassenzimmer sind die Plätze begrenzt, die beiden anderen Räume bieten 16 und 46 „Avataren“ Platz. Nach einem kurzen Video und einigen praxisnahen Folien gibt Rainer Popiol das Mikrofon eines der Teilnehmer frei, der eine Frage zum Thema Luftfedern stellen möchte. „Zu Beginn waren die Teilnehmer noch etwas zurückhaltend, schließlich ist es für viele ein ganz neues Medium, doch dann sind die Berührungsängste schnell verflogen und es hat sich ein guter Lern-Flow eingestellt“, erläutert Popiol.

Anschließend verteilt der Leiter der BILSTEIN Academy Klebepunkte aus dem virtuellen Moderationskoffer, mit denen bestimmte Komponenten eines Dämpferbeins markiert werden sollen. Zum Abschluss schaltet er dann noch eine Umfrage frei, mit der die Teilnehmer Produkte von BILSTEIN bewerten sollen. Die grafische Auswertung wird über das System gleich im Anschluss eingeblendet und diskutiert. Rainer Popiol ist begeistert von seinem neuen „Schulungswerkzeug“, in dem er auch nach Ende aller Corona-Maßnahmen jede Menge Potenzial sieht. Da die Anreise wegfällt, können an den virtuellen Schulungen auch Werkstattmitarbeiter teilnehmen, die bislang aus Zeitgründen eher zurückhaltend mit Anmeldungen waren. Auch Entfernungen und Fahrtkosten spielen hier keine Rolle mehr, wobei die virtuellen Kurse selbst sowieso komplett gebührenfrei sind. Für Werkstätten und Mitarbeiter des Großhandels stellen sie somit ein überaus lukratives Weiterbildungsangebot dar.

Der Großhandel und Partner von BILSTEIN können sich auch selbst in das Schulungsangebot einbringen. Gemeinsam entwickelte Angebote ließen sich dann komplett dezentral und für mehrere Standorte parallel veranstalten: Werkstattmitarbeiter müssten dann nicht mehr an einem Ort zusammenkommen, sondern könnten sich bequem von zu Hause oder am Arbeitsplatz einloggen. Bis Mitte März 2021 stehen bereits neun Schulungstermine zu verschiedenen Themen im Kalender der BILSTEIN Academy. Eine Übersicht bietet die folgende Tabelle. Eine Anmeldung ist ab sofort unter dieser E-Mail-Adresse möglich: training@bilstein.de.

Unsere neuesten Beiträge

BILSTEIN B1: „Win-win-Situation für Werkstatt und Kundschaft“

Beitrag lesen
Die BILSTEIN B3 Serienersatzfeder: Perfekte Fahrwerkfeder vom Erstausrüster

Beitrag lesen